Call for Papers der „Beiträge zur Hochschulforschung“

Themenheft „Hochschulgovernance im Umbruch: Herausforderungen und Handlungsbedarfe für die Zukunft“ 


Das Themenheft „Hochschulgovernance im Umbruch: Herausforderungen und Handlungsbedarfe für die Zukunft“ stellt das Verhältnis zwischen gesellschaftlichen Entwicklungsdynamiken einerseits und den Reformen und Umbrüchen der Hochschulgovernance andererseits in den Mittelpunkt. Erwünscht sind Analysen von Ursachen, Ausprägungen und Effekten von Veränderungen der Hochschulgovernance, die aus der Perspektive verschiedener Disziplinen sowie mit Blick auf unterschiedliche Leistungsbereiche (Forschung, Lehre, Transfer etc.), verschiedene Gruppen von Akteurinnen und Akteuren (Hochschulpolitik, Hochschulmanagement, wissenschaftliche Communities, Förderinstitutionen etc.), in einander geschachtelte Ebenen (von lokalen Bedingungen in Hochschulen bis zu internationalen Netzwerken) und verschiedene Governance-Mechanismen (Hierarchie, Wettbewerb, Gemeinschaften, Netzwerke etc.) erfolgen können. 
 

Themenschwerpunkte des Hefts

Hochschulsystem und Gesellschaft

  • Gesellschaftliche Einbettung: Welche strukturellen und operativen Antworten geben Hochschulen auf die an sie verstärkt herangetragenen, drängenden gesellschaftlichen Leistungs- und Problemlösungserwartungen („grand challenges“)? Wie reagieren sie auf wissenschaftskritische Diskurse in der medialen Öffentlichkeit? Welche Rolle spielt die zunehmende Internationalisierung von wissenschaftlichen Kooperationsbeziehungen, Arbeitsmärkten oder Bildungsstandards?
  • Krise als Chance?! In welcher Weise hat die Covid-19-Pandemie die Governance von Forschung und Lehre beeinflusst? Welche pandemiebedingten Umstellungen auf digitale Prozesse in Lehre, Administration und Selbstverwaltung werden bleiben, wie werden sie sich weiter entwickeln? 
  • Hochschulgovernance nach dem New Public Management?! In welchem Maße hat das New Public Management seinen Zenit überschritten? Welche Wertorientierungen, Akteurskonstellationen und Governance-Mechanismen kennzeichnen gegebenenfalls das sich herausbildende neue Governance-Regime?
  • „Clash of institutional logics“: Wie gehen Hochschulen und gesellschaftliche Akteurinnen und Akteure künftig mit zunehmenden Spannungen zwischen der Logik der Wissenschaft und der Logik formaler (z. B. Arbeitsrecht) oder informaler (Work-Life-Balance) gesellschaftlicher Normen und Erwartungen um? 

Governance in Hochschulen und Wissenschaft:

  • Führungsstrukturen in wissenschaftlichen Organisationen: Welchen Beitrag leisten verschiedene Formen der Organisation von Führung und Management heute und künftig im Hinblick auf den quantitativen und qualitativen Output in Forschung und Lehre?
  • Der „cooperative turn“ in der Forschung: Welche Anforderungen ergeben sich aus dem allgegenwärtigen Trend zur Intensivierung von Kooperation für die Organisation, Finanzierung und Steuerung von Forschungsprojekten im Hochschulsystem?
  • Grenzen des Wettbewerbs: Was können Hochschulen gegen dysfunktionale Formen von Wettbewerb im Hochschul- und im Wissenschaftssystem tun? 
  • Governance von guter und freiheitlicher wissenschaftlicher Praxis: Wie sollten und wie können Hochschulen künftig die Funktionsbedingungen der Wissenschaft gegen systeminternes Fehlverhalten und gegen äußere Einschränkungen sichern? Welche Strukturen und Maßnahmen müssen dafür verändert werden – und in welcher Weise?

Verschiedene Arten von Manuskripten unterschiedlicher Ausrichtung und Länge in deutscher oder englischer Sprache sind willkommen: Forschungsartikel (quantitative oder qualitative Studien), Research Notes sowie Einblicke in die Praxis. Einzelheiten zu den Formaten finden Sie in den Hinweisen für Autorinnen und Autoren

Bei Interesse bitten wir zunächst um die Einreichung eines Abstracts (max. 600 Wörter) bis zum 25. Juli 2021. Bitte geben Sie dabei auch das von Ihnen vorgesehene Artikelformat an. Alle Themenvorschläge werden von den Herausgeberinnen und Herausgebern hinsichtlich ihrer Eignung für das geplante Themenheft bewertet. Die Autorinnen und Autoren erhalten Anfang August 2021 eine entsprechende Nachricht. 

Frist für die Einreichung der vollständigen Manuskripte ist der 31. Dezember 2021. Das zweistufige Review-Verfahren beginnt im Januar 2022. Der Eingang der finalen Manuskripte ist spätestens für den 1. Juli 2022 vorgesehen. Die Veröffentlichung der Beiträge erfolgt dann Anfang September 2022 in der Ausgabe 3/2022 der „Beiträge zur Hochschulforschung".

Call for Papers zum Thema „Hochschulgovernance im Umbruch: Herausforderungen und Handlungsbedarfe für die Zukunft“


Termine

Einreichung der Abstracts: bis 25. Juli 2021 
Einreichung der Manuskripte: bis 31. Dezember 2021 
Einreichung der finalen Manuskripte: bis 01. Juli 2022
E-Mail: Beitraege@ihf.bayern.de 

Einreichungssprache: deutsch oder englisch 
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Herausgeberteam: Beitraege (at) ihf.bayern.de